fbpx
Wissen | David Arnold

Zwölf Schweizer Wasser-Sommeliers zertifiziert

Am 1. Dezember 2020 erhielten zwölf Absolventinnen und Absolventen des Seminars «Der Schweizer Wasser-Sommelier» ihre Zertifikate. In einer umfassenden Prüfung haben sie sensorisches Geschick und Wissen über Mineralwasser, Pairing sowie Lebensmittelrecht bewiesen. Die Wasser-Sommeliers sind jetzt bereit, in Sachen Mineralwasser und alkoholfreie Essensbegleiter professionell zu beraten. Der nächste Kurs beginnt am 17. Mai 2021.

Wasser ist nicht gleich Wasser. Für die zwölf neu zertifizierten Wasser-Sommeliers ist klar, dass sich Mineralwässer geschmacklich stark unterscheiden können. Massgebend dafür sind die Mineralien. Ist ein Mineralwasser reich an Natrium, hat es eine salzige Note. Enthält es viel Magnesium, wird es als süsslich oder bitter empfunden. Ein hoher Calciumgehalt kann ein trockenes Mundgefühl erzeugen. Auch andere Mineralien und Spurenelemente tragen zum individuellen Charakter eines Mineralwassers bei.

Wasser-Sommeliers wissen diese Vielfalt zu nutzen. Je nach Bestandteilen kann ein Mineralwasser Geschmacksnoten anderer Getränke und Speisen hervorheben oder dämpfen. Auch der Kohlensäuregehalt ist entscheidend. Rotwein kombiniert man am besten mit einem stillen Mineralwasser, Weisswein mit einem prickelnden. Weil Mineralwasser mit viel Hydrogencarbonat Sodbrennen vorbeugen kann, ist es sogar als Digestif denkbar. Für jede Situation gibt es das passende Mineralwasser. Gastgebern eröffnen sich dadurch zahlreiche Möglichkeiten, ihren Gästen zusätzliche Gaumenfreuden zu bieten. Das nötige Wissen können Wasser-Sommeliers vermitteln.

Wasser-Sommeliers machen deutlich, dass Mineralwasser für Naturbelassenheit, Qualität, Sicherheit und vielfältigen Trinkgenuss steht.

Marcel Kreber, Generalsekretär Schweizerischer Mineralquellen und Soft Drink Produzenten (SMS)

Natürliches Mineralwasser stammt aus unterirdischen Quellen und bleibt in seiner Zusammensetzung konstant. Damit es seine ursprünglichen Eigenschaften behält, wird es vor Ort unbehandelt abgefüllt. Wie dies gelebt wird, durften die Teilnehmenden des Seminars bei der Goba AG, Mineralquelle und Manufaktur, in Gontenbad mit allen Sinnen wahrnehmen. Geschäftsführerin Gabriela Manser und Leiter Qualitätsmanagement Adrian Haag gewährten ihnen unvergessliche Einblicke.

Schaut man von der Goba Richtung Alpstein, wo das Wasser ins Gestein versickert, um Jahrzehnte später als Mineralwasser hervorzutreten, dann betrachtet man dieses mit ganz anderen Augen. Jedes Mineralwasser ist ein authentisches Naturprodukt. Damit wir es geniessen können, braucht es viel Sorgfalt und Geschick. Mineralwasser verdient dadurch eine besondere Wertschätzung. Mit diesem Bewusstsein sind die Teilnehmenden aus Gontenbad zurückgekehrt.

Wasser-Sommeliers können hier im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Vollen schöpfen.

Daniel Borner, Direktor GastroSuisse

Marcel Kreber, Generalsekretär des Verbandes Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS), gratuliert den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und freut sich über das Interesse am Seminar: «Wasser-Sommeliers machen deutlich, dass Mineralwasser für Naturbelassenheit, Qualität, Sicherheit und vielfältigen Trinkgenuss steht. Damit treten sie als Mineralwasser-Botschafterinnen und -Botschafter auf.»

Auch Daniel Borner, Direktor von GastroSuisse, zeigt sich erfreut über den Erfolg des Seminars: «Qualitätsprodukte mit einer interessanten Geschichte wie Mineralwasser gewinnen in der Gastronomie an Bedeutung. Umso wichtiger ist eine kompetente Beratung. Sie schafft einen echten Mehrwert. Zudem werden alkoholfreie Essensbegleiter immer beliebter. Wasser-Sommeliers können hier im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Vollen schöpfen.»

Das Seminar «Der Schweizer Wasser-Sommelier® – Professionell im Verkauf von Mineralwasser und alkoholfreien Essensbegleitern» wurde im Herbst 2020 von GastroSuisse in Zusammenarbeit mit dem SMS zum zweiten Mal durchgeführt. Während des berufsbegleitenden Seminars lernten die Teilnehmenden alles Wichtige rund um Mineralwasser und alkoholfreie Getränke. Alle zwölf Kandatinnen und Kandidaten haben die Prüfungen bestanden.

David Arnold | Leiter Kommunikation, Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten
1/3