fbpx
Wissen | David Arnold

Unterschiede zwischen Mineralwasser und Leitungswasser: vier Fragen an Dr. Silvio Arpagaus

Wasser ist nicht gleich Wasser. Die unterschiedlichen Anforderungen an natürliches Mineralwasser und Leitungswasser sind in Verordnungen des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) geregelt. Zu diesem Thema haben wir Dr. Silvio Arpagaus, Dienststellenleiter Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz des Kantons Luzern, die folgenden Fragen gestellt.

 

Welche Voraussetzungen muss ein Wasser erfüllen, damit es als natürliches Mineralwasser bezeichnet werden darf?
Jedes Mineralwasser entstammt einer Quelle und hat seinen Ursprung in einer natürlichen Lagerstätte. Diese ist für jedes Mineralwasser charakteristisch und ist für seine besonderen Eigenschaften wie den Gehalt an Mineralien verantwortlich. Bei jedem Mineralwasser werden daher der Ort des Quellaustritts und der Name der Quelle angegeben.

 

Welche konkreten Unterschiede bestehen zwischen den Anforderungen an Mineralwasser und an Leitungswasser?
Hahnenwasser ist in der Regel ein Gemisch aus Wasser verschiedener Herkunft. Oftmals stammt es aus verschiedenen Quell- und Grundwasservorkommen sowie aus Seewasser. Die Zusammensetzung variiert meist im Verlauf des Jahres. Wie das Mineralwasser muss auch Hahnenwasser alle hygienischen und chemischen Anforderungen einhalten. Um diese zu erfüllen, wird es meist behandelt, beispielsweise mit Chlor oder UV-Strahlung. Eine derartige Behandlung ist bei Mineralwasser nicht gestattet. Dieses muss von Natur aus von einwandfreier Qualität sein.

Darf aufbereitetes und mit Kohlensäure versetztes Leitungswasser in Restaurants als Mineralwasser angeboten werden?
Nein, darf es nicht. Wenn ein Restaurant seinen Kunden Hahnenburger abgibt, muss dies auch so in der Speisekarte stehen. Wird vom Kunden Mineralwasser bestellt, muss er auch Mineralwasser erhalten. Der Kunde darf sich übrigens stets nach der Herkunft des Mineralwassers erkundigen.

 

Welche Aufgaben übernimmt die Lebensmittelkontrolle speziell im Wasserbereich?
Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, sei es zum direkten Konsum, als Zutat für Lebensmittel oder zum Reinigen. Alleine im Kanton Luzern prüft die Lebensmittelkontrolle rund 4’000 Proben, damit eine einwandfreie Qualität sichergestellt werden kann. Wasser ist damit das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt.

David Arnold | Leiter Kommunikation, Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten
1/3